Am Samstag mehr als vier Stunden Übertragung auf Rai Sport

Die Visma Ski Classics bleibt in Italien. Das sechste Rennen der Saison wird auf die Rennstrecke von Toblach (BZ) stattfinden. Die 50km Strecke vom Militärflughafen von Toblach bis zum Zentrum von Cortina d'Ampezzo (BL) ist ein Stolz der Familie Santer und aller Freiwilligen aus Südtirol und Belluno, die das Beste aus dieser Veranstaltung machen wollen. Glücklicherweise ist der Schnee in Hülle und Fülle gefallen. Stephanie Santer, Gewinnerin des Wettkampfs 2002 und Mitglied des Organisationskomitees sagt: „Dieses Jahr werden wir die wahre Natur dieses Ereignisses sehen", und wir werden die Schönheit der Landschaft genießen und die Möglichkeit haben, dies auf der gesamten Strecke zu tun.
Die Seen, die Wälder, die Drei Zinnen, die Sehenswürdigkeiten des Volkslanglaufs Toblach-Cortina sind zahlreich, und auch wenn die um den Sieg kämpfenden Profis nicht viel Zeit haben, um sie zu bewundern, werden die unzähligen Amateure dies sicher auch im Sonntags Wettkampf tun können, dank des 30km skating Rennens von Fiames, einer Kleinstadt, die schon verschiedene Wettkämpfe veranstaltet hat, bis in die Nordic Arena von Toblach.
Der Norweger Tord Asle Gjerdalen ist rachedurstig, nachdem er sein Poker beim Skimarathon in Fleims- und Fassatal nicht registriert hat. Britta Johansson Norgren scheint dieses Jahr keine Rivalen zu haben, obwohl Kateriná Smutná immer da ist, um die Schwede immer unter Druck zu setzen.
Die letzte Etappe der Visma Ski Classics hat unweigerlich Hinweise auf die Favoriten gegeben: Ilya Chernousov, Tore Bjørseth Berdal und Morten Eide Pedersen können auf den Podium landen, während Gianluca Cologna, Bruder von Dario Cologna seine Chance bekommen wird, um vorne anzukommen, und der Weltcup-Athlet Sergej Ustiugov auch den Sieg erreichen könnte.
Der Italiener, der sich den Ersten wahrscheinlich nähern kann, wird Mauro Brigadoi aus Trentino sein: "Ich war schon auf der Strecke und sie ist wirklich schön, besonders der Teil des Gemärkpass. Man weiß nicht wie das Wetter sein wird und die Materialien werden entscheidend sein. Wir kommen aus drei langen Rennen, aber nach der Marcialonga habe ich mich gut erholt und der elfte Platz vom letzten Jahr gibt mir Hoffnung für morgen. Der Langlauf ist wie der Radsport: Die Spitzenteams haben ihre Mitläufer. Meiner Meinung nach sind die Favoriten Chernousov und Gjerdalen. Ustiugov ist ein wenig hinter den anderen, es sei denn, er kommt mit der Spitze am Ende an".
Die Strecke Toblach-Cortina macht deshalb eine "Auswahl" vor allem in den 20 km von Toblach zum Gemärkpass, wo es notwendig sein wird, in gutem Zustand zu sein. Auch die "Materialien" werden vom Gemärkpass bis Cortina ausschlaggebend sein. Nur diejenigen die mit der Spitzengruppe sein werden, haben die Möglichkeit das Rennen zu gewinnen. Der 41. Laufe wird morgen, den 3. Februar, von 8.00 bis 11.40 Uhr von Rai Sport live und von 13.50 bis 14.50 Uhr zeitversetzt übertragen.
Geschichte und Tradition machen den Volkslanglauf Toblach-Cortina zu einem der renommiertesten Langlauf-Events der Welt. Morgen startet das classic Rennen um 8.30 Uhr (Elite-Frauen) und um 9.00 Uhr für Elite-Männer und alle anderen Teilnehmer. Die Siegerehrung findet um 13.00 Uhr in Cortina statt.
Am Sonntag können sich die Langläufer auf der 30 km skating Strecke von Fiames bis zur Nordic Arena amüsieren. Die Siegerehrung wird im Grand Hotel in Toblach stattfinden.
Zur Organisation des Volkslanglaufs Toblach-Cortina tragen seit jeher die „Alpini“ und viele Menschen bei, und das Organisationskomitee bedankt sich ganz besonders für die Hilfe von Freiwilligen, institutionellen Partnern und Sponsoren, die jedes Jahr, seit 41 Jahren, die Veranstaltung großartig machen.