42 km Classic: Norgren ist wieder da ... Nygaard vor Eliassen

Andreas Nygaard hat vor seinem Teamkollegen Eliassen und vor Johansson gewonnen - Britta J. Norgren ist wieder ganz oben auf dem Podest, Gjeitnes Zweite, Vlasova Dritte

Der 43. Volkslauf Toblach-Cortina, Teil der Visma Ski Classics Meisterschaft, fand heute an einem schönen, sonnigen Tag statt. Zwei Duos sorgten beim heutigen 42-km-Rennen in der klassischen Technik für Emotionen. Andreas Nygaard gewann das Rennen nach einem Sprint gegen seinen Teamkollegen Petter Eliassen. Eliassen hatte fast das ganze Rennen zusammen mit Morten Eide Pedersen geführt. "Ich liebe die Sonne und die Strecke. In diesem Jahr hatten wir einen fantastischen Grip mit unseren Stöckern, vielleicht dank der Temperatur", sagte Nygaard, der Medizin studiert, wenn er nicht trainiert. "Ich freue mich sehr über meinen Sieg und auch über den Mannschaftssieg".

Auch im Rennen der Damen war ein Duo ganz vorne. Britta Johansson Norgren (SWE), die bei den letzten Visma Ski Classics Rennen einige Schwierigkeiten zeigte, und Kari Vikhagen Gjeitnes (NOR), die am vergangenen Wochenende die Marcialonga gewann, kamen auf Rang eins und zwei ins Ziel. Gjeitnes ist eine gute Sprinterin, aber sie konnte Norgren nicht schlagen, die froh ist, wieder ganz oben auf dem Podest zu stehen: "Ein großartiger Tag, ich liebe es, an Rennen in Italien teilzunehmen, wenn die Sonne scheint und der Schnee hart ist. Ich habe mich heute sehr gut gefühlt, in der letzten Zeit hatte ich einige Magenprobleme, aber jetzt geht es mir besser. Kari ist eine gute Sprinterin, aber es macht Spaß, wenn es einen Kampf gibt und man gewinnen kann", sagte sie nach dem Rennen. Eine 20-köpfige Gruppe führte das Frauenrennen auf den ersten 20 km. Dies beweist, dass sich Visma Ski Classics von Jahr zu Jahr auch auf der Frauenseite verbessert. Die beiden Hauptteams, das Team Ragde Eiendom und das Team Lager 157, stehen wieder ganz oben auf dem Podest, aber das Team Koteng ist im Rennen der Frauen mit Gjeitnes auf Rang zwei und bei den Männern mit Stian Hoelgaard, der tolle Ergebnisse erzielt und um den Gesamttitel kämpft, auf Rang fünf gekommen. Oskar Kardin wurde Sechster, während Tord Asle Gjerdalen, der den Volkslauf Toblach-Cortina dreimal gewann und auch morgen am Start sein wird, auf Platz 9 landete. Neue Gesichter auf dem Podium: Marcus Johansson (Team Lager 157) und die Russin Anastasia Vlasova wurden beide Dritte. Insgesamt wird es fast 2.500 Teilnehmer am Wochenende zwischen Toblach und Cortina geben.

Die wichtigen Punkte der Strecke sind die Nordic Arena von Toblach, der Toblacher See, der Drei-Zinnen Blick, Gemärk, der höchste Punkt der Strecke mit dem Ski Classics Climb. Dieses Jahr gab es eine Überraschung: Im Ziel in Cortina gab der Präsident des Organisationskomitees Herbert Santer den beiden Siegern einen Stier... "Giovanni" und "Ferdinando", die beiden Stiere waren auf einem Scheck abgebildet und wurden Norgren und Nygaard gegeben; die beiden Sieger müssen sich noch entscheiden, ob sie sie behalten wollen oder nicht. Britta weiß es nicht: "Ich weiß nicht... Ich könnte ihn für meine Familie mit nach Hause nehmen!" Andreas hat beschlossen, ihn zu verkaufen: "1.000 Euro... 100 Euro? Nein, zu wenig, 800 ist gut!"

800 wie die Teilnehmer des Skating Rennens: "Es war finanziell nicht einfach, nachdem die letzte Ausgabe abgesagt wurde", sagte Präsident Herbert Santer und freute sich, dass alle Langläufer anwesend waren. "Der Toblach-Cortina wächst, und ich bin überzeugt, dass auch wir eines Tages 5.000 Teilnehmer erreichen werden". Auf der Cortina-Seite zeigte sich Vizepräsident Igor Gombac sehr zufrieden: "Schöner Tag, viele Menschen. Die Zusammenarbeit zwischen Toblach und Cortina funktioniert, aber sie muss noch verstärkt werden. Wir haben insgesamt 160 Freiwillige. Alle arbeiten bereits für das morgige Rennen, es gab einen Boom an Anmeldungen im letzten Moment". Morgen wird das 32 km langen Rennen wieder vom Militärflughafen Toblach (9.30 Uhr) startet in Richtung Cortina, eine Neuheit der 43. Ausgabe. Auch Tord Asle Gjerdalen und Antonella Confortola werden am Start sein.